Eine deutsch-spanische Jugendbegegnung zur beruflichen Orientierung und Talentförderung

Vom 25. August bis 09.September 20107 fand in der Nähe von Barcelona unser deutsch-spanisches Jugendworkcamp „hands on talents“ statt.  15 Jugendliche aus beiden Ländern lebten und arbeiteten 2 Wochen lang mit einem gemeinsamen Ziel zusammen: sie wollten den Innenhof des Waisenheims (Lebensmitttelpunkt der spanischen Jugendlichen) verschönern, sinnvoll gestalten und für eine zukünftige Nutzung durch die Bewohner des Waisenheims nutzbar machen. Sie wurden angeleitet von insgesamt 5 Fachkräften unterschiedlicher Gewerke (aus Heidelberg) sowie betreut von 5 Sozialpädagogen (Barcelona). Das spanische Waisenheim verfügt über einen großen leeren Innenhof, ohne jegliche Ausstattung. Die Jugendlichen wollten den Raum deshalb für Aktivitäten und Treffpunkte attraktiv und nutzbar machen. Er sollte für Aufführungen, Gruppenaktivitäten oder zum Verweilen miteinander hergerichtet werden. Das Projektformat war handlungsorientiert und basierte auf der aktiven Einbindung der Jugendlichen in unterschiedlichen, handwerklich/künstlerischen Workshops. Sie lernten, ein eigenes Projekt von Beginn an selbst zu planen, ihre Ideen umzusetzen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren.

IMG 20170910 WA0078
Ziel des Projektes war neben der handwerklich-künstlerischen Herstellung vor allem die Ermutigung und Befähigung der Jugendlichen, aufbauend auf ihren eigenen Fähigkeiten und Talenten zunehmend selbstständig entscheiden und handeln zu können. Im Vordergrund des Projektes stand also nicht das fertige Produkt, sondern der Prozess des Entstehens, die Entdeckung eigener Talente und die Erfahrung, dass Arbeit zu sicht- und nutzbaren Erfolgen führen kann. Dabei arbeiteten die Jugendlichen unter Anleitung individuell und kreativ. Das Projekt versteht sich als Input und Motor über die eigene schulische und vor allem berufliche Zukunft nachzudenken und Persönlichkeit und Talente in diese einzubeziehen. Neben dem interkulturellen Teamerlebnis wurde auch deutlich, dass es gerade auch auf den persönlichen Einsatz für das gemeinsame Ergebnis ankommt. Die Jugendlichen konnten sich mit ihrer Arbeit identifizieren, es wurden ungeahnte Kräfte und Begabungen freigesetzt, Selbstvertrauen gestärkt.